Marktdaten

Die Entwicklung der vergangenen Jahre zeigt, dass Zertifikate trotz Finanzkrise in der Gunst der Anleger steigen. Seit Erhebung der Marktdaten im Jahr 2006 hat sich das Volumen, das allein bei Privatanlegern in Österreich investiert wird, fast verdoppelt.

Das Zertifikate Forum Austria erhebt monatlich das Volumen des österreichischen Zertifikatemarktes und trägt damit wesentlich zur Transparenz der Branche und des Gesamtmarktes teil. Die strenge Qualitätskontrolle und intensive Prüfung der Daten durch die European Derivatives Group AG sichern eine hohe Datenqualität.

Derzeit nehmen fünf Emittenten an der Erhebung teil: Raiffeisen Centrobank AG, Volksbank AG, Erste Group Bank AG, Bank Austria und Royal Bank of Scotland. Diese fünf Emittenten schätzen ihren Marktanteil in Österreich auf rund 75 Prozent des ausstehenden Zertifikatevolumens.

in Mrd. EUR
16
12
8
4
0
01/17
02/17
03/17
04/17
05/17
06/17
07/17
08/17
09/17
10/17
11/17
12/17

GRÜN:
Entwicklung des Open Interest des österreichischen Zertifikatemarktes inkl. Zinsprodukte in den vergangenen 12 Monaten
GRAU:
Entwicklung des Open Interest Aktien- und Rohstoffprodukte exkl. Zinsprodukte der fünf ZFA-Mitglieder in den vergangenen 12 Monaten

Über 99 Prozent des Zertifikatevolumens entfallen auf so genannte Anlageprodukte. Das sind Produkte mit längerfristigem Anlagehorizont und geringerem oder ähnlichen Risiko wie der zugrunde liegende Basiswert. Zu Anlageprodukten zählen zum Beispiel Kapitalschutz-, Bonus- oder Index-Zertifikate.

Risikoreichere Hebelprodukte wie Optionsscheine und Knock-Out-Produkte spielen in Österreich mit weniger als 1 Prozent Anteil am Gesamtmarktvolumen eine absolut untergeordnete Rolle.sh



Aufteilung des Open Interest nach Produktgruppen

Aktueller Marktbericht: Dezember 2016
Weitere Markberichte unter: www.zertifikateforum.at